Infrastruktur - Oensingen-Balsthal-Bahn AG

Infrastruktur

 

Als Eisenbahnunternehmen sind wir für den sicheren und wirtschaftlichen Betrieb unserer Anlagen und Fahrzeuge zuständig. Wir tragen damit eine grosse Verantwortung gegenüber den Kunden, den Mitarbeitenden und den Auftraggebern. Wir stehen zusätzlich in der Pflicht des Gesetzgebers, der diese Aufgaben im schweizerischen Eisenbahngesetz (EBG) und in den entsprechenden Verordnungen festgeschrieben hat.

Die Eisenbahninfrastruktur der OeBB besteht aus den folgenden Elementen:

Fahrbahn (Gleise und Weichen)

Alle Gleise beinhalten Oberbau, Unterbau und teilweise die Entwässerung. Seit 2015 wird die gesamte Fahrbahn zwischen Oensingen und Balsthal etappenweise erneuert.

Kunstbauten

Insgesamt besitzen wir drei Kunstbauten: die Dünnernbrücke zwischen Oensingen und Klus, 460 Meter Stützbauwerke und eine Personenunterführung im Bahnhof Balsthal.

Fahrleitungsanlagen

Die Fahrleitungsanlage ist aus dem Jahre 1943 und wird in den nächsten Jahren etappenweise erneuert (elektrische Gleise 6'000 m).

Stromversorgung

Der Strom wird von der SBB in Oensingen eingespiesen und übernommen. Dazu besteht ein Schalter für die Schaltung der ganzen Strecke. Eine Unterteilung der Strecke ist nicht notwendig. Im Bahnhof Balsthal können einzelne Sektoren ausgeschaltet werden.

Sicherungsanlagen

Die Sicherungsanlage in Oensingen (Relaistechnik) wurde 2013 beim Bahnübergang Solothurnstrasse eingebaut. Die Sicherungsanlage Klus (ebenfalls Relaistechnik) wird gemäss aktueller Planung im Jahre 2023 ersetzt.

Die Signale und Barrieren sind seit 2004 mit «Signum» ausgerüstet. Im Jahre 2013 wurden die Bahnhöfe Balsthal und Oensingen mit Balisen ausgerüstet und in Oensingen eine Geschwindigkeitsüberwachung eingebaut. Per Ende 2017 sind alle «Signum» durch ETCS-Balisen ersetzt worden.

Publikumsanlagen

  • Bahnhof Oensingen: 2019 wurde das vorhandene Perron teilweise erhöht, damit Reisende im Rollstuhl selbständig den Niederflurwagen benützen können.
  • Bahnhof Klus: Das Perron wird gemäss aktueller Planung bis Ende 2023 für den autonomen Ein- und Ausstieg von Rollstuhlfahrern erhöht.
  • Haltestelle Thalbrücke: 2008 wurde ein neuer Perron-Bereich in Betrieb genommen, welcher jedoch aufgrund der Schienenlage in einer Kurve nicht das selbständige Ein- und Aussteigen von Personen im Rollstuhl ermöglicht.
  • Bahnhof Balsthal: Im Bahnhof Balsthal wurde 2014 ein neuer Perron-Bereich Bahn/Bus nach den Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG) in Betrieb genommen.

Kundeninformation

Die Nachrüstung unserer vier Bahnhöfe und Haltestellen mit optischen Anzeigen mit Echtzeitinformationen ist für das Jahr 2022 geplant.