Der rote Pfeil braucht intensive Pflege - Oensingen-Balsthal-Bahn AG

Der rote Pfeil braucht intensive Pflege

01.02.2021 08:30:00 | barbara.riser@oebb.ch

 

Seit längerer Zeit ist der legendäre «Rote Pfeil» der Oensingen-Balsthal-Bahn ausser Betrieb. Nach einem Vorfall im 2018 mussten die Fahrmotoren revidiert werden. Nach über 6000 km im 2019 erfolgte im Herbst 2019 ein zweiter, noch viel grösserer Schaden. Obwohl die Ursache des zweiten Schadens ausserhalb der Fahrmotoren zu suchen ist, wurden die Motoren in grosse Mitleidenschaft gezogen. Die Motoren mussten wiederum ausgebaut und die Rotoren dabei komplett revidiert werden, was praktisch einem Neubau nahe kommt.

Bisher war unklar, was genau zu diesem grossem Schaden der Motoren geführt hat. Klar ist nur, dass zu grosse Ströme flossen. Es begann die Spurensuche nach der Ursache. Dazu werden die Elektrik und die Steuerungsmechanik eingehend überprüft. Mit der einfachen Bauart von 1938 ist der «Rote Pfeil» technisch noch fast im Originalzustand und nur punktuell angepasst worden. In weiten Teilen arbeitet noch die mechanische Steuerung, welche nun komplett zerlegt, neu eingestellt und wieder geprüft werden muss. Diese Arbeiten müssen sehr sorgsam vorgenommen werden, da diese die Grundlage für einen störungsfreien Betrieb bilden.
Parallel werden notwendige Reparaturen am Kasten als Vorbereitung für die Neulackierung vorgenommen.

Der Abschluss der Arbeiten kann noch nicht genau terminiert werden, da die Arbeiten Schritt für Schritt inklusive der Prüfung vorzunehmen sind. Die OeBB hofft, dass der Rote Pfeil im Herbst 2021 wieder auf Tour gehen kann.

Der «Rote Pfeil» RBe 2/4 207 der Oensingen-Balsthal-Bahn ist das letzte betriebsfähige Exemplar dieser Fahrzeugserie, welches sich innen und aussen nahezu im Originalzustand befindet. Ein zweiter, umgebauter «Roter Pfeil» befindet sich bei SBB Historic.

Der «Rote Pfeil» der OeBB können Sie für Anlässe und Extrafahrt ab Winter 2021 wieder mieten. Auskunft erhalten Sie unter www.oebb.ch oder 062 391 31 71.

Unterstützen Sie die Neulackierung des «Roten Pfeils»
Das Geld fliesst vollumfänglich in die Revision des "Roten Pfeils" und wird dazu eingesetzt, die Materialkosten und die Kosten der externen Spezialisten (Lackierung) zu decken. Weitere Informationen finden Sie in der Spendenbroschüre.